Das Hamburger Dutzend

aus dem Monat Juni !

Während ich die­ses Dutzend vor­be­reite, denke ich dar­über nach was im Juni war. Irgendwie ist der Monat schein­bar sehr schnell ver­gan­gen – woran lag es ? Ganz ein­fach zu beant­wor­ten : es lag am Wetter. Zeitweise war ein Tag für mich wie der andere : grau und kalt.

Aber das wäre zu ein­fach. Im Juni habe ich mehr Zeit mit lesen ver­bracht und das auf zwei Geräten, wobei das Eine sich merkt, womit ich auf dem Anderen auf­ge­hört habe. Nebenbei habe ich über die Olympus PEN recher­chiert, plötz­lich kam mir meine Casio so alt vor und viel­leicht wurde auch des­halb das foto­gra­fie­ren mit der klei­nen Digitalkamera ver­nach­läs­sigt ? Die Casio blieb mehr in der Tasche als in den ver­gan­ge­nen Wochen, die Fotos der ver­öf­fent­lich­ten Farbkleckse im Juni wur­den meis­tens mit der D70 oder dem dem iPad gemacht.

In einer kur­zen Schreibpause bin ich am Balkon vor­bei­ge­gan­gen und dachte : warum kön­nen wir nicht viel öfter draus­sen sit­zen, lesen, nach­den­ken oder ein­fach nur die Ruhe genie­ßen. Schnittlauch und Afrikanisches Basilikum 1 füh­len sich jeden­falls wohl bei den der­zei­ti­gen Temperaturen, denn sie blü­hen und blü­hen …

Wünsche allen Lesern da draus­sen einen Juli, wie er ihn sich per­sön­lich wünscht.

bhs

  1. es hängt etwas geschützt im hin­te­ren Teil des Balkons, vom Geschmack her ist es her­ber als gewöhn­li­ches Basilikum, ich kann es aber emp­feh­len. Das Schnittlauch ist Tag für Tag dem Wetter aus­ge­setzt