Archiv der Kategorie: MacPro

Festplattentausch im MacBook Pro

Nach fünf Jahren tadel­lo­ser Arbeit im MacBook Pro (2007), war es aus Datensicherheits-/ und Komfortgründen ange­sagt, die interne Festplatte im Rechner aus­zu­tau­schen. Nach fünf Jahren sind die Festplatten schnel­ler und im Verhältnis zur Speicherleistung pro Euro, trotz der aktu­ell immer noch höhe­ren Preise für HD (Auswirkungen der Flutkatastrophe Thailand), auch preis­lich bedeu­tend güns­ti­ger gewor­den.

Zur Vorbereitung die­ser Aktion wur­den selbst­ver­ständ­lich alle Daten des Mac per Time Machine und zur Herstellung einer start­fä­hi­gen Festplatte, mit Carbon Copy Cloner auf der sepa­ra­ten Partition einer exter­nen, mit FireWire 800 ver­bun­de­nen, aus­rei­chend gro­ßen HD gesi­chert.

Als Werkzeug soll­ten pas­sende Schraubendreher, näm­lich ein TORX® T6 und ein Phillips PH00 zur Verfügung ste­hen.

Die hier in der Reihenfolge des Arbeitsablaufs foto­gra­fisch doku­men­tier­ten Vorgänge, set­zen mei­nes Erachtens eine mitt­lere Begabung im Umgang mit emp­find­li­cher Technik vor­aus und die Anforderungen sind bei der Beachtung von etwas Sorgfalt im Umgang mit sehr klei­nen Schraubverbindungen eher gering. Über YouTube sind auch diverse, gut gemachte Film-/Tondokumentationen zum Umgang mit dem MacBook Pro beim Festplattentausch abruf­bar.

Nach dem Zusammenbau (flä­chige Schraubverbindungen über Kreuz anzie­hen) und Überprüfung der Spaltmaße, Schlitze und Abstände beim MacBook Pro, habe ich den Rechner nach Verbindung mit der exter­nen Festplatte gestar­tet, die neue interne Festplatte mit „Mac OS Extended (jour­na­led)“ for­ma­tiert und über Corbon Copy Cloner den damit ursprüng­lich gesi­cher­ten Stand auf den Mac gebracht.

Die Auftraggeberin ist jeden­falls mit dem Arbeitsergebnis, in Form ihres neu aus­ge­stat­te­tem MacBook Pro, sicht­lich zufrie­den – und ich bin es auch 😉

Allerhand innerhalb weniger Stunden

Nachdem ges­tern Abend das Update auf Lion 10.7.2 von Apple ange­bo­ten wurde, zu dem fol­gende Angaben gemacht wer­den :

Das 10.7.2 Update wird allen Benutzern von Mac OS X Lion emp­foh­len. Es ent­hält all­ge­meine Verbesserungen der Stabilität, Kompatibilität und Sicherheit des Betriebsystems für Ihren Mac. Zusätzlich ent­hält es die Unterstützung für iCloud, eine bahn­bre­chende Sammlung freier Cloud-Dienste, die auto­ma­tisch und draht­los Ihre Inhalte auf iCloud spei­chert und diese auto­ma­tisch an Ihre Geräte über­trägt. iCloud für Mac OS X Lion ent­hält fol­gende Funktionen :

  • iCloud spei­chert Ihre E‑Mails, Kalender, Kontakte, Safari-Lesezeichen und-Leselisten und über­trägt diese auto­ma­tisch an alle Ihre Geräte.
  • Mit „Zugang zu mei­nem Mac“ erhal­ten Sie ent­fern­ten Zugang zu Ihrem Mac von einem ande­ren Mac über­all aus dem Internet aus.
  • „Meinen Mac suchen“ unter­stützt Sie dabei Ihren abhan­den gekom­me­nen Mac auf einer Karte zu orten und ermög­licht es Ihnen die­sen Mac ent­fernt zu sper­ren oder des­sen gesamte Daten zu löschen.

Der Einstieg in iCloud ist ein­fach. Nach der Installation des Updates zeigt Ihnen Mac OS X auto­ma­tisch ein Konfigurationsfenster für iCloud. Geben Sie ein­fach eine bestehende Apple-ID ein oder erstel­len Sie eine neue und fol­gen Sie anschlie­ßend der Anleitung. Weitere Informationen zu iCloud erhal­ten Sie unterhttp://www.apple.com/de/icloud.

Das 10.7.2 Update ent­hält außer­dem Safari 5.1.1 und zusätz­lich wur­den u. a. fol­gende Probleme beho­ben :

  • Die Neuanordung der Schreibtische (Spaces) und der bild­schirm­fül­len­den Apps ist jetzt in Mission Control mög­lich
  • Das Bewegen von Dateien zwi­schen Schreibtischen (Spaces) und bild­schirm­fül­len­den Apps ist jetzt mög­lich
  • Die Menüleiste erschien unter Umständen nicht mehr bei bild­schirm­fül­len­den Apps
  • Die Synchronisierung der Google-Kontakte mit dem Adressbuch wurde ver­bes­sert
  • Keynote konnte unter Umständen tem­po­rär nicht mehr auf Eingaben ant­wor­ten
  • Verbesserte VoiceOver-Kompatibilität mit Launchpad
  • Nach dem Beenden des Ruhezustandes konnte es zu einer Verzögerung beim Netzwerkzugriff kom­men
  • Ein lokal ange­schlos­se­nes Time Machine-Sicherungslaufwerk kann nun zum Starten für die Lion-Wiederherstellung ver­wen­det wer­den
  • Das Zoomen des Bildschirmes funk­tio­niert nun kor­rekt
  • Verbesserte Integration des Active Directory

Allerhand inner­halb weni­ger Stunden wei­ter­le­sen

Meine Erfahrung mit Apple-Austauschprogramm zur ATI X1900 XT

Für den Mac Pro der ers­ten Generation (MacPro1,1), ließ sich sei­ner­zeit gegen Aufpreis, die leis­tungs­fä­hi­gere Grafikkarte ATI X1900 XT mit der Bestellung kon­fi­gu­rie­ren.
Meinen Mac Pro habe ich im September 2006 über den Apple Store, mit der betref­fen­den ATI-Grafikkarte aus­rüs­ten las­sen und so erwor­ben. Im Jahr 2007 fiel die Karte mit den bekann­ten Symptomen aus. Ich berich­tete sei­ner­zeit dar­über.

Im Rechner befin­det sich jetzt eine NVIDIA GeForce 8800 GT.

Über die Neuigkeit zum Austauschprogramm habe ich mich sehr gefreut.
Vorbereitet mit der betref­fen­den ATI X1900 XT im Gepäck, die laut Seriennummer („V6Z“) den Bedingungungen „Apple Austauschprogramms“ ent­spricht, der Rechnung zum Mac Pro und einem Ausdruck zu die­ser am 24. 9. durch Apple pro­pa­gier­ten Aktion, bin ich heute bei einem AASP in Hamburg vor­stel­lig gewor­den.
Mein Nachweis genügt ihm nicht, er will den Mac Pro mit der ein­ge­bau­ten ATI gebracht haben und die ein­ge­baute GraKa in sei­ner Werkstatt prü­fen.
Der Apple Service Provider lehnt einen Austausch, so wie es sich mir dar­stellt und nach mei­nen Vorstellungen mög­lich sein müsste, ab.

Genauso ver­lief es bereits im Jahr 2007 (ich berich­tete hier sei­ner­zeit dar­über) und führte zur Neuanschaffung einer NVIDIA 7300 GT (150,-), spä­ter dann zu einer GeForce 8800 GT (230,-), die sich jetzt im Mac Pro befin­det.

Soweit also meine Erfahrung mit der Aktion „Mac Pro : ATI X 1900 XT video card with dis­to­red video“.

Mein Fazit : zu früh gefreut.