Archiv der Kategorie: Zeitvertreib, Hobby und Passion

Das Leben besteht nicht aus Arbeit allein.

Mutiger kleiner Fink

Es ist schon einige Zeit her, dass ich ein Schaf(e) des Monats ver­öf­fent­licht habe. Das nach­fol­gende Foto wurde, mit dem Handy, in Husum auf­ge­nom­men und mir per Mail zur Verfügung gestellt.

Das rei­zende daran ist, die Kombination aus neu­gie­rig gucken­den Lamm und furcht­lo­sem Vogel. Es han­delt sich dabei wohl um eine Finkenart, ent­we­der einen Girlitz oder Grünfink. 

Ich habe das Originalfoto1es han­delt sich um jpg-Formt, in gerin­ger Auflösung. Deshalb blei­ben die Fotos ein wenig unscharf. Aber hier zählt mehr das Motiv. farb­lich ein wenig ver­stärkt, damit der Vogel bes­ser zur Geltung kommt. Dann habe ich mein ande­res Bildbearbeitungsprogramm auf­ge­ru­fen und alles in schwarz-weiß geän­dert nur den – klei­nen muti­gen – Fink nicht.

bhs

Nächtliche Begegnung

Nachts, Mitternacht war lange vor­bei, kam es auf dem Balkon zu einer unge­wöhn­li­chen Begegnung.

Kammschnake

„Von Juni bis August ist Ctenophora ornata in der gan­zen Welt anzu­tref­fen. Nachts wird die Art von künst­li­chen Lichtquellen ange­zo­gen. In Europa ist sie weit ver­brei­tet, jedoch nir­gendwo häu­fig. Regional ist ihr Bestand durch die Zurückdrängung alter Laubwaldbestände bedroht …”

Die Schnake wurde also von der nächt­li­chen Beleuchtung anzo­gen und der Fotoapparat1Ich lag zu der­zeit bereits fried­lich schla­fend im Bett. Mein Dank geht an den Fotografen, der mir diese Fotografie zur Verfügung gestellt hat lag zum Glück in Griffnähe. Vom Balkon schaut man in einen klei­nen Park mit vie­len Laubbäumen, Büschen, Blumen und wei­te­ren Grünpflanzen. Dies scheint eine Umgebung zu sein in der sich die eine oder andere Insektenart wohl­fühlt.

Nächtliche Begegnung wei­ter­le­sen

Spielerische Art

Hafen City und Speicherstadt

Im ver­gan­ge­nen Jahr war ich eine Woche lang, zu Fuß, in der Hafen City unter­wegs und habe dabei viel foto­gra­fiert.

Bis heute lagen die Fotos unbe­rührt im Ordner mei­nes Fotoprogramm und haben auf einen Tag wie heute gewar­tet. Dank eines Geschenkes besitze ich jetzt, neben einer älte­ren Version der NIK Collection, ein zwei­tes sowie umfang­rei­che­res Bildbearbeitungsprogramm. Nach der Übergabe, durch den Postboten, habe ich es auf zwei Betriebssystemen sowie Rechnern instal­liert. 

Ich nähere mich neuen Programmen eher auf die spie­le­ri­sche Art und Weise.

Diese Fotografie ist das unbe­ar­bei­tete Original, auf­ge­nom­men mit mei­ner Fujifilm X 100F an einem unan­ge­nehm kal­ten sowie win­di­gem Septembermorgen. Mein –erhöh­ter– Standort war eine der vie­len Brücken in der Speicherstadt.

Spielerische Art wei­ter­le­sen