Archiv der Kategorie: Zeitvertreib, Hobby und Passion

Das Leben besteht nicht aus Arbeit allein.

Rote Pausen

Der Herbst hat ein­fach tolle Farben. Das Laub bie­tet der­zeit eine Farbpalette von orange über braun bis grün. Mein Balkon ist soweit vor­be­rei­tet für die kom­mende Saison, zu den Vorbereitungen gehörte neben dem ver­stauen der Balkonstühle in der Garage, dem ent­sor­gen der Einjährigen sowie das ein­set­zen von ein paar weiß­blü­hen­den Heidepflanzen auch eine Neuanschaffung. 

Tischhocker

Um auch mal bei trü­ben, win­di­gen oder auch reg­ne­ri­schem Wetter für eine Kaffee- oder Teepause drau­ßen sit­zen zu kön­nen blei­ben unsere Tischhocker ste­hen, pas­send dazu erfolgte diese Neuerwerbung in Rot.1Da es sich nicht um Werbung han­delt bei die­sem Beitrag erfolgt nur ein klei­ner Bildausschnitt um die Farben zu doku­men­tie­ren

Dabei han­delt es sich um zwei Outdoor-Kissen mit schö­ner Struktur und grauem Paspelsaum. Der Stoff weist den soge­nann­ten LOTUS-EFFEKT – schmutz­ab­wei­send – was­ser­ab­wei­send – schnell trock­nend auf. Gleichzeitig sind die Bezüge abzieh­bar wie auch wasch­bar.

Die ers­ten Pausen am gest­ri­gen Tag hiel­ten was ich mir erhofft hatte, ein gemüt­li­ches und war­mes sit­zen. Dabei kön­nen die Kissen drau­ßen lie­gen blei­ben und wer­den wohl nur ein hef­ti­gen Regenschauern oder zum trock­nen in die Wohnung geholt.

Mal sehen, ob sich mein Plan mit roten Pausen erfüllt und die Kissen den Herbst wie auch den Winter über­ste­hen ?

bhs

Tag eins Insektenhotel

Die Montage

Im Auftrag eines Freundes, der Anfang August bei wildbiene.com einen Bienenstein ter­ra­cotta bestellt hatte, machte ich mir Gedanken zur siche­ren Anbringung im Bereich sei­nes Balkons.

Der gelie­ferte Stein hatte auf der Rückseite (Längsseite über­ein­an­der) zwei durch­ge­hende Löcher mit unge­fähr 9 mm Durchmesser.

Die Köpfe der mir zur Verfügung ste­hen­den, für die Befestigung vor­ge­se­he­nen Schrauben (Senkkopf+Linse), hat­ten einen Durchmesser, der sich nicht in den in den Löchern des Steines ver­sen­ken ließ. Ausreichend lange Schrauben mit einem geeig­ne­ten Schraubenkopf stan­den lei­der nicht zur Verfügung.

Ich erwei­terte zunächst den Durchmesser der Steinlöcher auf 10 mm, auf lang­sa­mer Stufe und ohne gro­ßen Druck, mit einem 10 mm Steinbohrer.

Zum bes­se­ren Halt inner­halb der Steinlöcher, beka­men die Schrauben eine Verstärkung durch gekürzte 10 mm Dübel.

Die so umman­tel­ten Schrauben drehte ich dann in den Untergrund und steckte danach den Stein auf diese Befestigung.

Der Bienenstein hat so einen siche­ren Halt und war­tet nun auf seine ers­ten Besucher und Einsiedler.

Heute mal Moos-Graffiti

Manchmal geschieht es von ganz allein. Die Voraussetzung dafür sind feuch­tes Wetter, aber auch ein geeig­ne­ter Untergrund. So sind alte Fundamente in Gärten, Betonwände oder auch Stein- sowie Holzzäune gute Bedingungen.
Natürlich entstandenes Graffiti am Rotherbaum
Die zweite Möglichkeit ist eine lang­wei­lige Oberfläche selbst mit einem Moos-Graffiti zu ver­zie­ren.

Heute mal Moos-Graffiti wei­ter­le­sen