Schlagwort-Archive: Planten un Blomen

Mädchen mit Mappe

Nach einer anstren­gen­den Generalprobe für eine in der nächs­ten Woche statt­fin­den Veranstaltung, habe ich gerade eine amü­sante Mittagspause in Planten un Blomen bei Sonnenschein und in net­ter Gesellschaft ver­bracht.

Mädchen mit Mappe

Niedergelassen hat­ten wir uns in der Nähe die­ser Bronzefigur mit dem Titel : Mädchen mit Mappe, eines unbe­kann­ten Künstlers. 1. Wir haben die Umgebung bei kal­tem aber son­ni­gen Wetter sehr genos­sen.

bhs

  1. Leider konnte ich zum foto­gra­fie­ren nicht näher an die Figur her­an­tre­ten, mit mei­ner Nikon wäre das Bild bestimmt aus­drucks­stär­ker gewor­den

Hamburger Rosenzeit

Im Moment ist noch Rosenzeit, sie blü­hen in der gan­zen Stadt und ver­strö­men ihren Duft. An man­chen Orten kom­men sie jedes Jahr wie­der, obwohl sich nie­mand um sie küm­mert. Anders als im Rosengarten von Planten un Blomen, dort wer­den sie gehegt und gepflegt und ein Besuch lohnt auf alle Fälle.

Um die 300 Rosensorten, von Teerosen‑, über Strauch- und einige Sorten Wildrosen, blü­hen dort im Zusammenspiel mit ver­schie­de­nen Staudengewächsen. Das Wetter ist genau rich­tig für einen Bummel durch eine der schöns­ten Parkanlagen in Hamburg. Je nach Tageszeit ist dort viel oder wenig los. Ich bevor­zuge den Morgen, dann hat man man­chen Garten oder auch die eine oder andere der vie­len Sitzgelegenheiten für sich ganz allein.

bhs

Das Hamburger Dutzend

aus dem Monat … so lau­tete der Titel einer im ver­gan­ge­nen Jahr been­de­ten, regel­mä­ßi­gen Beitragsreihe in die­sem Blog. Der Grund für die Beendigung die­ser Folgen war eine Mischung aus Unlust und Zeitmangel. Vielleicht war man­cher Monat auch nicht so geeig­net, ihn durch zwölf Fotografien und einen kur­zen Begleittext stim­mungs­voll zusam­men­zu­fas­sen. Ähnlich wie der Farbklecks wird das Das Hamburger Dutzend in unre­gel­mä­ßi­gen Abständen wie­der erschei­nen, dann aber jeweils zu einem Themenbereich. Dazu starte ich hier­mit mit dem Thema : MP in Planten un Blomen.

Anders als im letz­ten Jahr herrsch­ten an die­sem Februartag früh­lings­hafte Temperaturen um die 9 Grad. Die Anlage war voll mit Menschen die ihre Mittagspause bei einem Spaziergang ver­brach­ten oder ein­fach in der Sonne saßen. Die Natur zeigte viele erste Anzeichen des kom­men­den Frühlings, die übli­chen Jahresanfangsaufräumarbeiten der Gärtner fan­den noch nicht statt. Keine Menschen mit einem Rechen, einer Astschere oder ande­rem Gartenwerkzeug war zu sehen. Ich habe die knappe Zeit in mei­ner Mittagspause sehr genos­sen. Dieser Artikel wird mich immer daran erin­nern und viel­leicht auch auf­mun­tern, wenn draus­sen mal wie­der Hamburger Schietwetter herrscht.

bhs