Hängender Affe

Es ist kein neues Haustier damit gemeint, son­dern ein Fensterblatt mit Namen Monkey Leaf, im latei­ni­schen Monstera obliqua.

Monkey Leaf

Wie alle ande­ren Arten der Monstera, gehört auch diese zur Familie der Aronstabgewächse. Derlei Kletterpflanzen, mit den auf­fäl­li­gen Löchern in ihren Blättern, haben ihren natür­li­chen Ursprung in Mittel- sowie Südamerika.

Woher stammt der Name
Die Legende besagt, dass sich ein Affe hin­ter einem Monstera-Blatt ver­steckte, nach­dem er einen Botaniker ent­deckt hatte. Nichts ahnend, dass er durch die Löcher in den Blättern gese­hen wer­den kann.
Standortwahl

Bei der Wahl des Standortes ist Folgendes zu beachten :

  • Temperaturen zwi­schen 16 und 30 Grad
  • hel­ler, ab son­ni­ger bis halb­schat­ti­ger Platz
  • keine direkte Sonneneinstrahlung, aber leichte Morgen- und Abendsonne, sowie Wintersonne wird vertragen
  • hohe Luftfeuchtigkeit
  • kein Durchzug

Jetzt erwarte ich mit Spannung die wei­tere Entwicklung, sowie das Wachstum, der in Hydrokultur gepflanz­ten, hän­gen­den Monkey Leaf.

bhs

Plünnhöker

Heutzutage wird getra­gene aber noch ver­wert­bare Kleidung ‑Plünnen‑, im güns­tigs­ten Fall, in einen Altkleidercontainer gelegt oder zu einem Sammelhof gefah­ren. Die Voraussetzung dafür ist ein fahr­ba­rer Untersatz, in den meis­ten Fällen also ein Auto.

Dieses ist in vie­len Haushalten nicht vor­han­den oder im ungüns­tigs­ten Fall gibt es weder Container noch Sammelstellen nicht in der Nähe.

Tja, frü­her war das ein­fa­cher, denn es gab …

Plünnhöker wei­ter­le­sen

maywest-sig

Wir gehören zu den Guten