Unsterblichkeit wächst

Aktuelle Kurzmeldung

Heute ist auf mei­nem Balkon das Kraut der Unsterblichkeit (Gynostemma pen­ta­phyl­lum), zur Familie der Kürbisgewächse gehö­rend ein­ge­zo­gen. Bin ein wenig gespannt, wie es sich ent­wi­ckelt und ob seine Ausläufer 2 – 3 m lang wer­den, wie all­ge­mein behaup­tet wird.

Stand im Monat Mai : Das Kraut wächst, der­zeit aller­dings eher lang­sam. Dies liegt wohl an den nied­ri­gen Außentemperaturen, denn der Standort scheint gut gewählt.

Dann habe ich anschlie­ßend zwei, am Balkon außen hän­gende, Eternitbalkonkästen leer­ge­räumt, sowie mit einem 3 mm dickem Schafsvlies zum Wasser spei­chern aus­ge­legt, diese mit torf­freier Erde auf­ge­füllt. Unter die Erde werde ich noch mei­nen Kaffeesatzdünger mischen. Deren Neubepflanzung wird jetzt nach und nach erfolgen.

Stand heute :

Es sind zwei Efeu, zwei lila blü­hende Vinca minor und eben­falls zwei Exemplare Lavandula angusti­fo­lia ein­ge­pflanzt wor­den. Die rest­li­che Bepflanzung habe ich bestellt und der­zeit warte ich auf die Lieferung von sechs weiß blü­hen­den Pflanzen.

Die vor gekeim­ten Kartoffeln und die Bohnenkeimlinge sind eben­falls nach drau­ßen gezogen.

Meine aus­ge­setz­ten Bohnenkeimlinge sind bis auf ein Exemplar ein­ge­gan­gen. Die Temperaturen im Monat April und bis jetzt auch im Mai waren zu nied­rig, der viele Regen war eben­falls nicht för­der­lich für den Wuchs. Gestern habe ich neue ein­ge­setzt, es bleibt abzu­war­ten wie sich diese bei den vor­herr­schen­den Wetterverhältnissen ent­wi­ckeln werden. 

Die Kartoffelpflanze ent­wi­ckelt sich ein­wand­frei und die ver­wen­de­ten Sorten schei­nen geeig­net für die Aufzucht in dem ver­wen­de­ten klei­nen Topf. Die Frage nach der Blütenfarbe kann erst in ein paar Wochen beant­wor­tet werden.

bhs

Er blüht

Bei mei­ner heu­ti­gen Mittagsrunde durch den Park bin ich auch an eini­gen angren­zen­den Gärten vor­bei­ge­kom­men. Dabei habe ich in einem höl­zer­nen Hochbeet den abge­bil­de­ten blü­hen­den Grünkohl entdeckt.

Lässt man Grünkohl über den Frühling, wie hier im Hochbeet ste­hen, bekommt er eine schöne, kräf­tig gelbe Blüte mit den typi­schen vier Blütenblättern. Nach der Blüte bil­det die Pflanze dann Samen aus, die­ser wird abge­sam­melt und kann für die Aussaat im nächs­ten Jahr genutzt werden.

Nektar

Die unter­schied­lichs­ten Insekten im Garten neh­men den frü­hen Nektar gerne als Nahrung an. Durch den vie­len Regen in die­sem Jahr ist so eine reich­hal­tige Blüte wich­tig, da einige nek­tar­rei­che Pflanzen noch keine Blüten aus­ge­bil­det haben.

bhs

100 können es werden

Pflanzen hat­ten wir schon immer, aber es wer­den in letz­ter Zeit immer mehr. Der eine oder andere kleine Kaktus wurde von mir aus dem Bauhaus, vom Blumenhändler oder auch aus dem Möbelgeschäft „befreit“. Ein soge­nann­ter Schwiegermutterkaktus hatte 20 Jahre lang sei­nen Platz im Treppenhaus, jetzt hat er einen schö­nen neuen Übertopf von Bloomingville bekom­men und steht auf der Fensterbank im Wohnzimmer. 

Monstera

Sie fand den Weg vom Discounter, an einen son­ni­gen Platz im Westfenster und dort wächst sie unauf­halt­sam. Sie war ein Montagsangebot, sah noch frisch aus und wurde dann mit­ge­nom­men. Am nächs­ten Tag hätte sie wahr­schein­lich schon Schäden an den Blättern gehabt und wäre viel­leicht nicht mehr zu ret­ten gewesen.

Pflanzentagebuch

Einige Pflanzen besit­zen wir bereits über 20 Jahre, sie haben ihren fes­ten Standort und dan­ken dies mit Wachstum und Blüten. 

Für den bes­se­ren Überblick wurde jetzt Mein rie­si­ges Pflanzen-Tagebuch ange­schafft und wird in den kom­men­den Tagen lang­sam mit Eintragungen gefüllt. Für 100 Pflanzen sind Felder vor­han­den, da kann die eine oder andere Pflanze noch gekauft wer­den, bevor das Buch voll geschrie­ben ist.

bhs

Wir gehören zu den Guten