Archiv der Kategorie: Balkon, Garten und Pflanzen

Alles zum pflan­zen, pfle­gen und deko­rie­ren im Garten und auf dem Balkon

Entenschnabel mit Veronika

Ausgezogen sind ja bekannt­lich meine Kartoffelpflanze sowie die Kapuzinerkresse. Nachdem ich bei der Kresse die Samenkapseln geern­tet habe, wur­den die Kapern gerei­nigt und anschlie­ßend zum tro­cken vor­be­rei­tet.

Einzogen sind als Ersatz dafür zwei win­ter­harte Stauden. Zum einen der Schneefelberich (Lysimachia clethroi­des)1Die Blütezeit reicht von Juli bis September, der Rückschnitt erfolgt im Herbst, die­ser wird auch Entenschnabel‐Felberich genannt und gehört zur Familie der Primelgewächse. Eine Veronika‐ oder auch Scheinähriger Ehrenpreis2Blütezeit ist ähn­lich dem Schneefelberich, der Rückschnitt erfolgt bei die­ser Pflanze im Frühjahr wurde von mir eben­falls auf dem Markt gekauft und ein­ge­pflanzt.

Damit habe ich die mit­tel­fris­tige Umstellung auf mehr­jäh­rige Stauden, neben ver­ein­zel­ten Einjährigen, begon­nen.

Einst ist gewiss, Alles … Geranien bleibt als Motto bestehen.

bhs

Die dicksten Kartoffeln

Steckbrief Linda
  • Ursprungsland : Deutschland, 
  • Jahr der Zulassung : 1974/ 2009
  • Schale : gelb :
  • Fleisch : gelb
  • Knolle : oval
  • Blüte : weiß
  • Reifezeit : mit­tel­früh
  • Kochtyp : fest­ko­chend
  • Speisewert : sehr gut

Das sind die wich­tigs­ten Angaben zum Kartoffelklassiker Linda.

Sie ist eine, wenn nicht die belieb­teste Kartoffelsorte in Deutschland.3 Nach lan­gem Ringen mit einem gro­ßen deut­schen Züchter hat Linda 2009 in Großbritannien eine neue Pflanzkartoffel‐Zulassung erhal­ten.
Wegen der guten Keimruhe hat sich bei Linda die Vorkeimung bewährt. Die Kartoffeln erhal­ten ihre hohe Qualität bis ins späte Frühjahr. In man­chen Jahren ist die Linda wit­te­rungs­be­dingt nicht mehr rein fest­ko­chend. Das tut jedoch ihrem her­vor­ra­gen­den Geschmack kei­nen Abbruch.
Ich habe im Frühjahr zwei kleine Kartoffeln vor­kei­men las­sen und sie dann ein­ge­pflanzt. Leider musste ich fest­stel­len, die dies­jäh­rige Pflanze hat nicht geblüht wie die im ver­gan­ge­nen Jahr. Ob es an dem plötz­lich noch ein­set­zen­den Nachtfrost, an der nach­fol­gen­den Wetterlage oder schlicht und ein­fach am zu klei­nen und nicht geeig­ne­ten Tontopf lag ? Eine abschlie­ßende Erklärung habe ich nicht. Ich fand es schade, denn in ers­ter Linie hatte ich sie gepflanzt wegen der zart weiß‐lila anmu­ten­den Blüten.

Die dicks­ten Kartoffeln wei­ter­le­sen

Es sind zehn und nicht vier

Frühling, Sommer, Herbst und Winter sind die all­ge­mein bekann­ten vier Jahreszeiten.

Gartenjahreszeiten

sind Vor‐, Erst‐ und Vollfrühling, Früh‐, Hoch‐ sowie Spätsommer. Weiter geht es mit dem Früh‐, Voll‐ und dem Spätherbst. Auch ein Gartenjahr endet mit dem Winter. Hingegen zu den vori­gen Jahreszeiten gibt kei­nen Früh‐, Vor‐, Erst‐ oder Vollwinter, es ist ein­fach nur Winter.

Damit erklärt sich auch der Umstand, warum ein Gärtner über dass Jahr ver­teilt aus­rei­chend viel zu tun hat und nur im Winter end­lich die Zeit und die Ruhe fin­det, das bevor­ste­hende Gartenjahr zu pla­nen. Dazu gehört die bestell­ten Garten‐ oder auch Onlinekataloge zu stu­die­ren, Samen sowie Pflanzen zu bestel­len oder auch das eine oder andere Gartenbuch zu lesen.

Spätestens Ende Februar wird der (Balkon)Gärtner unge­dul­dig und freut sich auch die vor ihm lie­gen­den zehn Jahreszeiten.

Wir befin­den uns -derzeit‐ noch im Übergang zwi­schen Früh‐ und Hochsommer. 4Der Wetterbericht sagt 30 – 34 Grad für die nächs­ten Tagen vor­aus, wel­che Temperaturen erwar­ten uns dann im August ?

bhs