Grün, bunt, blühend und üppig bewachsen !

Jeder erlebt sie, die Frage : kenne ich das Buch, – den Film, was muss noch ein­ge­kauft wer­den oder die Suche nach vie­len ande­ren Dingen des Alltags. Ein Mittel sich erin­nern zu wol­len, kann neben dem eige­nen Gedächtnis eine Liste sein. Wir legen uns im Laufe des Lebens viele Listen an, arbei­ten sie ab, ver­le­gen oder ent­sor­gen sie. Bei Wikipedia steht dafür diese gelun­gene Umschreibung.

Listen geben einen Überblick unter quan­ti­ta­ti­vem Aspekt. Sie machen Mengen sicht­bar, vor­han­dene und feh­lende ; sie zei­gen Erreichtes ebenso wie noch Fehlendes, Richtiges und Falsches. Sie ermög­li­chen auf­grund ihrer Anordnung (Hierarchie und Sortierung) ein ein­fa­ches Auffinden von Einzelinhalten.

Fotografiert von der Treppe im Tropenhaus auf dem Gelände von Planten un Blomen

Die fol­gende Auflistung wurde 2017 fort­ge­führt und der Artikel „Grün, blü­hend und üppig bewach­sen !“ im ver­gan­ge­nen Jahr1 mehr­fach ver­öf­fent­licht. Der heu­tige Blogeintrag been­det den der­ar­ti­gen Überblick über die gele­se­nen Bücher, der aktu­elle Stand lau­tet :

  • Garden your city : wenn die Stadt zum Garten wird von Burkhard Bohne
  • Gärten für die Zukunft : wie kön­nen wir han­deln von Deutsche Umwelthilfe
  • Die Philosophie des Gärtners von Blanka Stolz (Hrsg.)
  • Die Tage des Gärtners : Vom Glück, im Freien zu sein von Jacob Augstein. Illustriert von Nils Hoff
  • Wissen wuchern las­sen. Ein Handbuch zum Lernen in urba­nen Gärten von Severin Halder (Hrsg.)
  • Die gehei­men Gärten von Hamburg : Verborgene Pracht zwi­schen Elbe und Alster von Ulrich Timm
  • Mein wun­der­vol­ler Garten von Gabriele Frydryh
  • Lust auf Laube : die neue Schrebergartenkultur von Caroline Lahusen und Sylvia Doria (Hrsg.)
  • Der Garten ist geöff­net von Beverly Nichols
  • Diesseits von Eden von Wladimir Kaminer
  • Gärten im Winter von Cédric Pollet
  • Italienische Gärten von Pierre de Filippis
  • Die gehei­men Gärten von East Anglia von Barbara Segall

Im aktu­el­len Jahr 2018 werde ich nur die von mir gele­se­nen Sachbücher und Biographien in einer Liste zusam­men­fas­sen und diese ver­öf­fent­li­chen. In den kom­men­den Monaten wer­den ver­stärkt Sachbücher, Auto- und Biographien gele­sen und alle ande­ren Titel wer­den im Hintergrund gelis­tet und zu einem spä­te­ren Zeitpunkt ver­öf­fent­licht. Denn auch in die­sem Jahr gilt :

Die jet­zige und zukünf­tige Form (m)einer Liste zeigt etwas Erreichtes auf und nicht wie viele andere Listen die geführt wer­den, dass Fehlende !

bhs