Dem Kinde

Kind mit Gutenberg

Weil es Sinn macht und des­halb nahe liegt, haben wir heute von WordPress Version 4.9.7 auf 4.9.8 aktua­li­siert.

Denn ver­bun­den ist, mit die­sem obli­ga­to­ri­schen Sicherheits- und Bugfix-Upate (allein 18 fixes zum Thema Datenschutz), auch die pro­be­weise Testphase von Gutenberg, dem neuen Text-Editor bei WordPress.

Dieser Editor – mit dem hier gerade die­ser Artikel ver­fasst wurde – ist der neue Standard Texteditor ab WordPress 5.0.

Es ist (open source) „block­ori­en­tiert“, soll dadurch unter ande­rem auch den bis­he­ri­gen Einsatz von PlugIns erspa­ren und dem Autoren ein kom­for­ta­bles edi­tie­ren, ver­fas­sen, ope­rie­ren und spei­chern von wie­der­keh­ren­den Textblöcken ermög­li­chen. Mit einem inter­nen Verzeichnis aus Überschriften sol­len sich Inhalte bes­ser wie­der­fin­den und ver­wen­den las­sen.

Ob wir die­sen neuen Texteditor Gutenberg gut fin­den, kann aus unse­rer Sicht und den bis­he­ri­gen Erfahrungen damit, noch nicht abschlie­ßend beur­teilt wer­den. Einige Innovationen machen Sinn, Erweiterungen und eigene Gestaltungsmöglich-keiten, wie z.B. die Verbindung von Blöcken oder die freie Auswahl zu Editorwerkzeugen, wären wün­schens­wert. Unser aktu­el­ler und das seit vie­len Jahren in Verwendung befind­li­che Tiny-MCE Advanced, wird unse­ren Anforderung noch im vol­len Umfang gerecht und wächst ver­mut­lich auch wei­ter­hin mit den Ansprüchen der Anwender. Die Entwickler des Gutenberg gehen ja auch von einer offe­nen Weiterentwicklung und Gestaltung durch die Anwender aus.

Zeitgleich haben wir heute für unser Theme Twentyfourteen eine soge­nann­tes „Child“ ange­legt. Dank des vor­züg­li­chen und hier­mit emp­foh­le­nen Videos von WP1x1 zum anle­gen eine child-themes, konnte die­ser Vorgang zügig und ohne Missverständnisse abge­schlos­sen wer­den. Für künf­tige Experimente und Probierereien eine nicht unwich­tige Grundlage auch für die Reorganisation und Neugestaltung von HDS home 😉