Allein oder zu zweit

Für man­che Menschen ist der Besuch einer Kinovorstellung nicht nach­voll­zieh­bar. Sie sagen, warum soll ich in Dunkelheit in einem Kinosessel sit­zen, wenn ich den Film auch gemüt­lich Zuhause anse­hen, jeder­zeit auf der Fernbedienung die Pausetaste drü­cken, mir etwas zu essen holen- oder auch einen bestimm­ten Ort auf­su­chen kann.

Für mich macht den Reiz aus, dass ich eben all das nicht machen kann und dabei im dun­keln sit­zen darf. Ich kann mich völ­lig auf den Film ein­las­sen, dabei eine Tüte sal­zi­ges oder süßes Popkorn genie­ßen und werde nicht durch meine Umgebung ablenkt.

Aktuelle Bilanz für 2019
  • The Favourite – Inrigen und Irrsinn
  • Die Frau des Nobelpreisträger
  • Monsieur Claude 21Der zweite Teil hatte nicht mehr den Charme des ers­ten Films
  • Yesterday
  • Downton Abbey
Nicht alle wurden aufbewahrt

Couchkino

Auf der ande­ren Seite gibt es die Filme oder Serien, die ich gerne auf der Couch lie­gend mit einer Chipstüte oder ähn­li­chem in der Hand ange­se­hen habe.

  • The Orville Staffel 12Staffel 2 steht schon auf dem Wunschzettel
  • Valerian – Die Stadt der tau­schend Planeten
  • Hell of Wheels

Den einen oder ande­ren Kinofilm möchte ich die­ses Jahr noch anse­hen, ob allein oder zu zweit, ist noch unge­wiß.

bhs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.