Trüber Monat

Der Januar ist nicht gerade mein Lieblingsmonat. Dunkel, trübe ist er in die­sem Jahr und der Frühling ist noch so weit weg. Als (Sehr-)Frühaufsteherin merke ich auch nicht, dass es schon etwas frü­her hell (SA heute in Hamburg 8:19 Uhr) wird. Zum Glück habe ich heute etwas zum ablen­ken gefun­den.

Es han­delt sich um ein Gartenbuch mit dem Titel : Die gehei­men Gärten von Hamburg : ver­bor­gene Pracht zwi­schen Elbe und Alster.

Ich habe mir den Band gleich aus­ge­lie­hen und werde ihn heute mit nach Hause neh­men und es mir in den nächs­ten Tagen damit auf der Couch gemüt­lich machen. Dabei wer­den ich den einen oder ande­ren Plan für mei­nen Balkon ent­wi­ckeln. Vielleicht dies­mal nur weiße Blüten. Das bedeu­tet aller­dings viel Arbeit und Laufereien, denn Pflanzen mit rein­wei­ßen Blüten gibt es nicht allzu häu­fig zu kau­fen.

CIMG2622

Einen sol­chen Rosenstock hätte ich gerne, aber der Platz ist nicht vor­han­den. Dieses Foto aus unse­rem Archiv gibt zumin­dest einen klei­nen Ausblick dar­auf, wie es in den nächs­ten Monaten wer­den könnte. Das Kapitel Gärten mit­ten in der Stadt aus dem neu­ent­deck­ten Gartenbuch ent­hält viel­leicht ein paar Anregungen die auch für einen Balkon anwend­bar sind.

bhs