Archiv der Kategorie: Empfehlung

Worauf aus mei­ner Sicht hin­zu­wei­sen wäre : anse­hen, lesen, nach­den­ken, …

Tag eins Insektenhotel

Die Montage

Im Auftrag eines Freundes, der Anfang August bei wildbiene.com einen Bienenstein ter­ra­cotta bestellt hatte, machte ich mir Gedanken zur siche­ren Anbringung im Bereich sei­nes Balkons.

Der gelie­ferte Stein hatte auf der Rückseite (Längsseite über­ein­an­der) zwei durch­ge­hende Löcher mit unge­fähr 9 mm Durchmesser.

Die Köpfe der mir zur Verfügung ste­hen­den, für die Befestigung vor­ge­se­he­nen Schrauben (Senkkopf+Linse), hat­ten einen Durchmesser, der sich nicht in den in den Löchern des Steines ver­sen­ken ließ. Ausreichend lange Schrauben mit einem geeig­ne­ten Schraubenkopf stan­den lei­der nicht zur Verfügung.

Ich erwei­terte zunächst den Durchmesser der Steinlöcher auf 10 mm, auf lang­sa­mer Stufe und ohne gro­ßen Druck, mit einem 10 mm Steinbohrer.

Zum bes­se­ren Halt inner­halb der Steinlöcher, beka­men die Schrauben eine Verstärkung durch gekürzte 10 mm Dübel.

Die so umman­tel­ten Schrauben drehte ich dann in den Untergrund und steckte danach den Stein auf diese Befestigung.

Der Bienenstein hat so einen siche­ren Halt und war­tet nun auf seine ers­ten Besucher und Einsiedler.

Hinter den Hecken

Wer hat Lust auf die zweite Staffel Hinter den Hecken ?

Katha­rina Locher und Kurt Aeschbacher besu­chen zehn Schweizer Gärten, die unter­schied­li­cher nicht sein könn­ten : Vom Barock- zum Naturgarten, vom Berg- zum Experimentiergarten. Und sie ler­nen die Menschen ken­nen, wel­che diese Gärten gestal­ten und pfle­gen ..

Hinter einer Hecke 2018

Ich habe Lust auf die­sen Blick hin­ter fremde Gartenhecken. Die erste Saffel die­ser Reihe habe ich lei­der ver­passt. Das mag daran lie­gen, dass ich erst seit kur­zer Zeit das Schweizer Fernsehen1Die Beiträge sind in Schweizerdeutsch auch Schwizerdütsch oder Schwiizertüütsch. Es han­delt sich dabei um eine Sammelbezeichnung für die in der Deutschschweiz gespro­che­nen ale­man­ni­schen Dialekte. für mich ent­deckt habe. Die Filme sind im Durchschnitt 28 Minuten lang, also genau rich­tig für eine ent­spannte Kaffeepause.

Eine sich anschlie­ßende Verlängerung der gemüt­li­chen Pause auf dem Balkon oder im Garten wäre dann ein Glücksfall.

Wer es mir gleich­tun möchte, dem wün­sche ich dabei viel Vergnügen. Ich freue mich auf einen Blick Hinter den die Hecken.

bhs