Archiv der Kategorie: Essen+Trinken

Ernährung, kochen, sai­so­nale Besonderheiten und Lebensart.

Zappenduster

Bevor der Oktober zu Ende geht, kommt heute mein Beitrag über einen Besuch beim Hello Handmade Markt 2018 in der ehe­ma­li­gen Maschinenfabrik Kampnagel in Hamburg‐Winterhude.

An einem herr­lich son­ni­gen und war­men Oktobersonntag tra­fen wir uns um 11 Uhr und waren nach unge­fähr zwan­zig Minuten Fußweg vor Ort. Zu die­ser Zeit war es es schon rela­tiv voll und es wurde im Laufe der Zeit immer vol­ler. Beim nächs­ten Besuch würde ich mich bereits um 10 Uhr ver­ab­re­den. Das bum­meln von Stand zu Stand wäre dann doch ein wenig ent­spann­ter gewe­sen. Die Angebote rei­chen von Schmuck, über Keramik bis zum wie­der­ver­wend­ba­ren Frühstücksbrotbeutel.

Senf

Meine per­sön­li­che Ausbeute waren drei Senfsorten mit Namen Zappenduster, Nicht weit vom Stamm und Mord im Orient, her­ge­stellt in einer Hamburger Senfmanufaktur.1 Die Sorte Zappenduster schmeckt tat­säch­lich leicht nach Lakritz und ist ein wenig gewöh­nungs­be­dürf­tig. Die ande­ren Sorten war­ten noch auf ihre Verköstigung.

Wir been­de­ten unse­ren Sonntagvormittag mit einem Spaziergang durch Winterhude und dem Erwerb von Schokomuffins für den Nachmittag.

Es war ein ent­spann­ter und in net­ter Gesellschaft ver­brach­ter Sonntagsausflug.

bhs

  1. bei die­sem per­sön­li­chen Beitrag han­delt es sich nicht um Schleichwerbung oder um eine Kaufempfehlung, ein­fach nur um eine Geschichte mit einem Produkt

Das Brot und die Pfanne

Wer mag das nicht : die Pfanne nach dem Braten mit Brot aus­strei­chen oder Brot in Soße dip­pen ?

Der hier vor­her­ge­gan­gene Satz stammt aus mei­nem Lieblingskapitel „Ich backe, also bin ich !“, des in die­sem Beitrag vor­ge­stell­ten Buches : Die Philosophie des Kochens.

Frisches Brot gehört zu mei­nen (fast) täg­lich ver­zehr­ten Lebensmitteln. Am liebs­ten mit vege­ta­ri­schem Brotaufstrich, Käse, Salat‐ oder auch mal mit einem dünn­ge­schnit­te­nen Apfel zum Aufschnitt. Gerne auch, wie oben zitiert, strei­che ich die Pfanne mit Brot aus, am liebs­ten bevor die Bratensoße‐ oder die aus­ge­las­sene Butter kalt gewor­den ist.

Der eine oder andere Beitrag in die­sem Buch the­ma­ti­siert die poli­ti­sche und ethi­sche Dimension des kochens, wobei auch die aktu­el­len Hypes von – Achtsamkeit, Slow Food, Veganismus und Entschleunigung – nicht uner­wähnt blei­ben.

Das Brot und die Pfanne wei­ter­le­sen