Ja, jetzt sind wir etwas schlauer als zuvor

Nach dem Artikel „Es deu­tet sich was an“, wis­sen wir jetzt aus eige­ner Erfahrung etwas mehr.

Für eine Probefahrt wurde uns ein Maxi-Scooter von BMW Motorrad, Niederlassung Hamburg zur Verfügung gestellt.

Mit dem C 650 GT waren wir ein paar Stunden unter­wegs.

Wir hat­ten viel Spaß und Fahrvergnügen mit dem Scooter. Die Motorleistung (44 kW (60 PS) bei 7.500 U/min) ist ange­mes­sen und mehr als aus­rei­chend. Das Fahrwerk ver­mit­telt Sicherheit, Stabilität und Zielgenauigkeit ; ‑kann in jeder Situation über­zeu­gen. Beim zügi­gen über­ho­len auf der Bundesstraße kam kein Stress auf, denn aus­rei­chend Kraftreserve zum beschleu­ni­gen ist vor­han­den. Der Durchschnittsverbrauch wurde bei durch­aus zügi­ger Fahrweise (mit zwei Personen), laut Bordcomputer mit 4,4l/100km ange­ge­ben. An die ent­spannte Fahrweise als Fahrer, mit fast gerade aus­ge­streck­ten Beinen, hatte ich mich schnell gewöhnt und werte das, mit der beque­men, wenn auch nach mei­nem Gefühl etwas zu weich gepols­ter­ten Sitzbank, als beson­de­ren Vorzug. Sogenannte „Rollererfahrung“ habe bis­her ich nur durch ein C1/200 ver­mit­telt bekom­men und aus sehr viel frü­he­ren Zeiten mit einem Roller von Zündapp (Bella). Mir, aus der Sichtweise eines lang­jäh­ri­gen Motorradfahrers, ver­mit­telt sich die­ser Maxi-Scooter mit der Charakteristik eines beque­men Motorrades.

Aus der per­sön­li­chen Sicht der Sozia jetzt deren Beobachtungen und Bemerkungen :

Leider ist das Mitfahrgefühl, trotz groß­zü­gig gestal­te­ter Sitzfläche, nicht ganz so ent­spannt. Durch die erhöhte Sitzposition war ich dem Fahrtwind im Vergleich zur RT, mehr aus­ge­setzt. Der Andruck durch den Fahrtwind könnte bei län­ge­ren Strecken, als der zurück­ge­leg­ten, anstren­gend wer­den. Die Akrobatik des auf- und abstei­gen ist mei­ner Meinung nach durch die Rollergeometrie (ver­mut­lich hin­tere Höhe) nicht wirk­lich ein­fach. Über die Beschleunigungswerte des Fahrzeuges war ich posi­tiv über­rascht, denn die Motorleistung ist mehr als aus­rei­chend und ein Überholvorgang kann schnell und sicher abge­schlos­sen wer­den. Meine Sichtweise als Sozia ist dabei natür­lich immer eine andere- als die des Fahrers, jeden­falls müs­sen mir Fahrzeug und Fahrer immer ein siche­res Gefühl beim Überholvorgang ver­mit­teln. Mein per­sön­li­ches Fazit ist, dass ich mich auf unse­rer R 1200 RT ins­ge­samt noch woh­ler fühle.