Archiv der Kategorie: Fahrzeug und Verkehr

Informationen, Neuigkeiten und Banalitäten zu moto­ri­sier­ten und nicht moto­ri­sier­ten Fahrzeugen und zu deren Verkehrswege.

Neue stabile Kopfbedeckung zur Minderung bei Sturzfolgen

Nach fast zwan­zig­jäh­ri­gem Einsatz eines Schubert C2 und mehr­jäh­ri­ger Verwendung des BMW Systemhelm 6, zuletzt über­wie­gend auf der ver­klei­de­ten R1200RT, sollte jetzt ein neuer Motorradhelm, dazu noch zum tra­gen auf dem unver­klei­de­tem RnineT Scrambler ange­schafft wer­den.

Ich ent­schied mich – auch weil ich mir ein Leben ohne Unterkiefer ein­fach nicht vor­stel­len kann – wie­der für einen Klapphelm. Für mich stan­den der Schuberth C4 und der BMW System 7 Carbon zur Wahl. Helme bei­der Fabrikate waren mir bereits hin­sicht­lich Qualität und Ausstattung bekannt.

Nach opti­scher Sichtung (matt gra­phit­me­tal­lic), Anprobe behilf­lich war mir dabei auch die güns­tige Rabattierung zum Neukauf.

Hierzu auch noch die Aussage des Helmherstellers :

Zwei Helme in einem. Einfach einmalig.

Es ist Deine Fahrt, es ist Deine Freiheit. Da sollte Dich der Helm nicht ein­schrän­ken. Den System 7 Carbon kannst Du des­halb ohne Werkzeug schnell und kom­for­ta­bel ganz nach Belieben von einem Fullface‐Helm in einen Jet‐Helm umwan­deln. Du musst dazu nur zwei Tasten am Kinnteil ent­rie­geln. Die Sonnenblende dient in der Jet‐Version dann als Visier. Mit dem System 7 Carbon erhältst Du somit zwei nach ECE 22 – 05 homo­lo­gierte Helme in einem.

Der System 7 lässt sich dem­nach durch ent­fer­nen des Kinnteils in einen Jethelm umbauen und könnte dann sti­lis­tisch bes­ser zum Erscheinungsbild des Scramblers pas­sen – falls ich das dann den­noch mal aus­pro­bie­ren will („ein Leben ohne Unterkiefer…“). Der Helm ist vor­be­rei­tet für das, lei­der erst ab 2018 optio­nal erhält­li­che, inte­grierte Kommunikationssystem und könnte dann in bei­den Helmvarianten genutzt wer­den.

Ein Schuberth C2 ist hier jetzt seit fast 20 Jahren im Gebrauch und soll bei der Gelegenheit aus­ge­mus­tert wer­den, der System 6 ist hier noch nicht so lange dabei und bleibt bis auf Weiteres noch auf der RT in Verwendung.

Soweit es mir in den letz­ten Tagen wegen der hier domi­nie­ren­den Wetterlage, mit weni­gen hun­dert Kilometern unter dem neuen System 7 mög­lich war, scheine ich damit die rich­tige Kaufentscheidung getrof­fen zu haben.

R9TScrambler

Kugelkopf am R nineT Scrambler

Nach optisch nicht ganz so glück­li­chen Montage des Navi per Bügel und RAM MOUNT am Lenker,

eine mei­nes Erachtens ansehn­li­chere Befestigungsmöglichkeit am Klemmbock der Lenkerklemmung :

Besseres opti­sches Erscheinungsbild bei Befestigung (z.B. Navi) per RAM MOUNT am Scrambler, durch den Kugelkopf von Desmoworld, ein­schließ­lich Schraubenabdeckung und Spacer wegen der tief lie­gen­den Auflagefläche zur Schraube an der Lenkerklemmung. Mit dem vor­ge­se­he­nem Anziehdrehmoment von 19 Nm sollte auch der Betriebssicherheit Genüge getan sein.

R9TScrambler

Scrambler geklemmt im Steadystand

Neben den vie­len vor­han­de­nen posi­ti­ven Attributen zum R nineT Scrambler, fehlt ihm lei­der eines zum abstellen/parken – als Hauptständer ein Mittelständer. Auch für Geld und gute Worte lässt sich eine der­ar­tige Abstellhilfe nicht ab Werk bestel­len oder nach­rüs­ten. Als Abstellhilfe dient der links ange­brachte seri­en­mä­ßige Seitenständer. Für platz­spa­ren­den Stand und eine ange­neh­mere Fahrzeugpflege sollte hier mit einer soge­nannte Vorderradklemme Abhilfe geschaf­fen wer­den. Bei „Europas Nr. 1″ als Motorradhändler wurde ich mit dem Steadystand Multi1 von Acebikes fün­dig.

Diese Vorderradklemme ist hoch­wer­tig ver­ar­bei­tet und ließ sich mit 13er Maul‐und Steckschlüssel unkom­pli­ziert, auch ohne die bei­gefügte Anleitung mon­tie­ren. Auf das 19″-120/70 Vorderrad, ohne Werkzeug ein­ge­stellt, klemmt der Scramblers jetzt stand­si­cher und sta­bil, auf­recht ste­hend im Steadystand.

Merke : der phan­tas­ti­sche R nineT Scrambler hat den auf­rech­ten Stand ver­dient !

R9TScrambler

    • Passend pas­send für Motorräder mit Felgengrößen von 15 bis 21 Zoll und einer Reifenbreite von 90 bis 200 mm
    • Maße Steadystand Multi (B x T x H) ca. 61 x 70 x 38 cm
    • Eigengewicht : ca. 11,4 kg