Schlagwort-Archive: FRITZ!Box7390

Neue Firmware für die Fritz!Box

Wie hier bereits bei HDS home beschrie­ben, wird hier als Router, Telefonanlage und mehr, eine Fritz!Box 7390 ein­ge­setzt. 

Für meine FRITZ!Box wurde mir heute online eine neue Firmware-Version ange­bo­ten.
Meine momen­tan instal­lierte Version 84.05.52 funk­tio­nierte feh­ler­frei, konnte jedoch wegen eini­ger Detailverbesserungen, auf die jetzt ver­füg­bare Version 84.05.53 aktua­li­siert wer­den. Keine enor­men Erweiterungen/Verbesserungen/Stabilisierungen/Bereinigungen, des­halb auch der nur geringe Versionssprung.

Fritz7390 071Aber immer­hin,

diese neuen Features mit der Version 84.05.53 wur­den imple­men­tiert :
 • Telefonbuch : aktu­elle Kontakte immer und über­all
 • Anrufbeantworter mit Zeitschaltung und Memos
 • MyFRITZ ! jetzt als App und nur eine Anmeldung
 • FRITZ !OS macht Ihr Heimnetz fit für Smart Home
 • Neues für das Multitalent FRITZ!Fon
 • FRITZ!NAS : Inhalte mit Freunden tei­len
 • Multimedia und Musik über­all
 • FRITZ ! faxt noch ein­fa­cher
 • Nutzer von WDS (WLAN-Repeater)1 : bitte die Hinweise zum Update beach­ten

Weitere Informationen und Neuigkeiten zur aktu­ell ver­füg­ba­ren – und den Vorversionen, gibt es über die­sen Link.

Die auto­ma­ti­sche Aktualisierung dau­erte unge­fähr drei Minuten, in denen die Fritz!Box nicht erreich­bar war, wäh­rend­des­sen die Info-LED am Router dafür sicht­bar blinkte. Alle schon vor­her vor­han­de­nen Daten (Konfigurationen, Schaltzeiten, Verbindungsstatistiken, Telefonbuch usw.) blie­ben selbst­ver­ständ­lich unver­än­dert erhal­ten.

HDS

  1. Wireless Distributed System, bezeich­net eine draht­lose Verbindung meh­re­rer Wireless Access Points unter­ein­an­der. So wie hier zum Beispiel durch einen WLAN-Repeater inner­halb des WLAN-Netzes

Ein Monat die „intelligente“ Steckdose

Seit dem 15. April d.J. steckt zwi­schen der Wandsteckdose und sie­ben elek­tri­schen Geräten (TV, Soundbar, MacMini, HD, BD-Player, Antennenverstärker, Beleuchtung) eine FRITZ!DECT 200 von AVM. Wie bei HDS home, bereits beschrie­ben, wird hier eine FRITZ!Box 7390 betrie­ben, über die bereits der Einsatz einer der­ar­ti­gen intel­li­gen­ten Steckdose vor­ge­se­hen war. Der Einsatz der Steckdose gestal­tete sich denk­bar ein­fach, denn sie war nur zwi­schen der geben­den (Wand-)Steckdose und einer Mehrfachsteckdosenleiste für die anzu­schlie­ßen­den Geräte zu set­zen.

DectDose 125

Die Verbindung zum FRITZ!Box gestal­tet sich wirk­lich kin­der­leicht, ein­fach nur die DECT-Taste am Router einige Zeit (hier waren es unge­fähr 10 Sekunden) gedrückt hal­ten und schon wird die vor­her mit einer belie­bige strom­füh­rende Steckdose ver­bun­dene DECT 200 erkannt und in die DECT-Basisstation ein­ge­bun­den. Nach der erfolg­rei­chen Koppelung kann man die DECT 200 dort auch ent­fer­nen und zum Beispiel an einem ande­ren, viel­leicht nicht so güns­tig erreich­ba­ren Platz, für ihre Tätigkeit ein­set­zen. Das ist alles gut ver­ständ­lich in der bei­gefüg­ten Anleitung beschrie­ben.

Die damit jetzt in das Heimnetz ein­ge­bun­dene FRITZ!DECT, kann jetzt über den Browser (fritz.box) unter Smart Home als ange­mel­de­tes Gerät, hier zum Beispiel als FRITZ!DECT 200 #1, aus­ge­wählt und indi­vi­du­ell mit den gewünsch­ten Schaltzuständen kon­fi­gu­riert wer­den. Die Funktion der aktu­el­len Energieanzeige und mes­sens des Energieverbrauchs der ange­schal­te­ten Geräte, hatte ich von Anfang an vor­ge­se­hen und mit Spannung die ers­ten Auswertungen nach den Zeiträumen 10 Minuten, 24 Stunden, Monat (spä­ter auch Jahr) erwar­tet.

Jetzt, einen Monat nach Inbetriebnahme, lie­gen die ers­ten schon etwas zuver­läs­si­ge­ren Verbrauchszahlen zu den ange­schlos­se­nen Geräten vor. 

Dect200 125

Diese Auswertung gibt mir in der 24 Stunden Energieanzeige auch Aufschluss über die Verbrauchswerte im Standby-Betrieb/Ruhezustand der ange­schlos­se­nen Geräte, Sparpotential und über den nach dem bis­he­ri­gen Einschaltverhalten zu erwar­ten­den Jahresverbrauch. Die ermit­tel­ten Werte las­sen sich als Euro‑, kWh- und kg CO2-Summe anzei­gen. Zur Berechnung des Betrages in Euro, wird vor­her der aktu­elle Stromtarif/Arbeitswert des eige­nen, aktu­el­len Energieversorgers ein­ge­setzt und dar­aus dann auto­ma­tisch die Eurosumme abge­lei­tet.

Mein Fazit : gut funk­tio­nie­ren­des, viel­sei­ti­ges und auf­schluss­rei­ches System im Heimnetz. Die nächste DECT 200 ist schon für den Einsatz an einen ande­ren Gerätepark bestellt.

HDS

Umstieg von 7270 auf 7390

Nachdem meine FRITZ!Box 7270(V1) seit Januar 2008 hier im Dauerbetrieb zuver­läs­sige Dienste leis­tete, begann sie zu schwä­cheln. Durch Verbindungsabbrüche zur Vermittlungsstelle, ließ sie sich immer häu­fi­ger nur durch einen Neustart zur erneu­ten Verbindungsaufnahme bewe­gen, die dann lei­der auch nicht immer von län­ge­rer Dauer war.

Wegen mei­ner guten Erfahrungen, auch mit der leich­ten Konfigurierbarkeit über den Browser und weil bereits vor­han­dene Produkte (FRITZ!Fon, Repeater) die­ses Herstellers wei­ter­hin zum rei­bungs­lo­sen Einsatz kom­men soll­ten, ent­schied ich mich bereits im April d.J., wie­der für einen Router von AVM. Diesmal nicht für die aktu­elle 7270, son­dern wegen der erwei­ter­ten Möglichkeiten und der höhe­ren Leistungsfähigkeit, für die FRITZ!Box 7390.

Dank der vor­züg­lich funk­tio­nie­ren­den Ex-/Importfunktion, lie­ßen sich die Konfigurationen der 7270 spei­chern, um sie dann spä­ter, nach dem Anschluss der 7390, zu impor­tie­ren um sie dort wie­der­ver­wen­den zu kön­nen.

Angeschlossen und kon­fi­gu­riert sind hier an der 7390 :

- Switch

- TimeCapsule

- ISDN-Telefon

- Mac Pro

- Netz-TV

- Mac (G4)

- USB-Stick

Jetzt seit zwei Monaten, ver­sieht mein „neuer“ WLAN-Router stö­rungs­frei und „unauf­fäl­lig“ sei­nen 24-Stunden Dauerdienst.