Archiv der Kategorie: Politik+Geschichte

Vorgänge, Ereignisse, Vermutungen und Bewertungen.

Am 19. Mai Wahlsonntag bei HDS home

… denn hier wurde schon gewählt.

Das per Briefwahl für die Europawahl am 26. Mai 2019 und die bei uns statt­fin­dende Wahl zur Bezirksversammlung.

Selbstverständlich nach einer Bewertung der aktu­el­len poli­ti­schen Machtverhältnisse, des rech­ne­risch und erhofft Machbaren und einer sich dar­aus ablei­ten­den gewoll­ten Neuorientierung.

Berücksichtigt wur­den die Verdienste der Parteien und ihrer Kandidaten aus der ver­gan­ge­nen Legislaturperiode und die Hoffnungen und Ängste die man mit ihnen ver­bin­det.

Denn Wahlrecht ist Bürgerpflicht !

Artikel 13 Stopp !

Wir wol­len uns nicht fil­tern las­sen ! Daher gehen wir am Samstag, den 23.03.2019, von 13:00 Uhr – 16:00 Uhr zusam­men mit vie­len ande­ren Organisationen auf die Straße und demons­trie­ren für ein freies Internet.

Treffpunkt : Gänsemarkt, Hamburg

Weitere Infos gibt es unter https://www.savetheinternethamburg.info/

https://netzpolitik.org/2019/upload-filter-konservative-wollen-mit-verfahrenstrick-europaweiten-protesten-zuvorkommen/

Abstimmungsunterlagen zum Referendum sind da

Zum am 29. November hier in Hamburg statt­fin­den­den Bürgerschaftsreferendum zur Bewerbung um Olympische und Paralympische Spiele 2024, sind die dazu erfor­der­li­chen Unterlagen ein­ge­trof­fen. Damit lässt es sich per Briefwahl (bis zum 25. November), oder per­sön­lich in einer der Abstimmungsstellen seine Stimme abge­ben.

olywahl

Den Wahlunterlagen sind Stellungnahmen der Bürgerschaftsfraktionen, des Senats und der Volksinitiative STOP Olympia Hamburg bei­gefügt.

» Ob unse­rer klei­nen, ver­träum­ten Stadt an der Elbe diese Jahrhundertchance gege­ben wer­den soll und sie dadurch end­lich welt­be­kannt gemacht wer­den kann ?

  • Informationen hierzu zum Beispiel bei : spd-fraktion-hamburg.de, cdu-hamburg.de und gruene-fraktion-hamburg.de/olympia.

oder

» Die Vergabe zur Austragung der Olympischen Spiele ein unkal­ku­lier­ba­res Risiko mit erheb­li­chen Planungs- und Kostenrisiken für Hamburg und deren Bürger dar­stellt ?

Die Teilnahme an der Abstimmung zum Bürgerschaftsreferendum durch Briefabstimmung oder per­sön­li­che Stimmabgabe, sollte für jeden Bürger in Hamburg als sport­li­che Pflichtübung ange­se­hen wer­den.

HDS