Schlagwort-Archive: FRITZ!Box 7390

Umstieg von 7390 auf 7490

Obwohl meine FRITZ!Box 7390 hier seit April 2012, wie ich berich­tete, im Dauerbetrieb zuver­läs­sige Dienste leis­tete und auch noch keine Ausfallerscheinungen zeigte, ent­schied ich mich den­noch, wegen eini­ger zusätz­li­cher Leistungsmerkmale und einer zeit­lich befris­te­ten Blitzaktion bei einem Anbieter mit gutem Preisvorteil, jetzt erneut für einen WLAN-Router mit inte­grier­tem Modem von AVM, näm­lich die FRITZ!Box 7490.

Dank der über­sicht­li­chen Konfigurierbarkeit und der gut funk­tio­nie­ren­den Ex-/Importfunktion der Einstellungen von der 7390 zur 7490, war allzu viel Aufwand oder Probleme nicht zu erwar­ten.

Die bis­he­ri­gen Befestigungspunkte zur 7390 an der Wand, konnte ich lei­der nicht wie­der­ver­wen­den, die FB 7490 ist gering­fü­gig höher und brei­ter, wodurch die zur Aufhängung vor­ge­se­he­nen Positionen einen grö­ße­ren Abstand zuein­an­der haben. Aber dank der bei­gefüg­ten Bohrschablone auch kein Hindernis. Der bis­her direkt dane­ben mon­tierte Splitter musste aller­dings wei­chen und bekam einen neuen Platz.

FB-sn01

FB-sn02

FB-sn03

Die aktu­el­len Konfigurationen der 7390 waren vor ihrer Demontage als „FRITZ.Boxxxx.export-Datei“ gesi­chert wor­den und konn­ten nach dem Anbau der 7490 gela­den und impor­tiert wer­den.

Bis auf die Aktoren (DECT-Steckdosen) und die neu zu kop­peln­den Schnurlos-Telefone konn­ten alle Einstellungen aus der impor­tier­ten Datei unver­än­dert über­nom­men wer­den. Die Verbrauchsstatistiken der Aktoren gin­gen nicht ver­lo­ren.

Die FRITZ!Box 7490 unter­schei­det sich zur FB 7390 durch die USB-3.0‑Anschlüsse, den erhöh­ten Datendurchsatz und die ver­bes­serte Reichweite beim WLAN.

Zusammen mit den Möglichkeiten des aktu­el­len FRITZ !OS 6.51, nach dem bis­he­ri­gen FRITZ !OS 6.30, freue ich mich auf eine effek­tive und stö­rungs­freie Zusammenarbeit.

HDS

DiskStation gegen Datenverlust

Für kom­for­ta­ble Datensicherung, die im Hintergrund ohne gro­ßen Aufwand zuver­läs­sig ihren Dienst leis­ten soll, legte legte ich mir ein Speichermedium mit Netzwerkanschluss zu. Meine Wahl fiel auf das 2‑bay NAS-System DS214+ von Synology.

ds214+ 192

Derzeit läuft die DiskStation noch im Testbetrieb, mit nur einer, hier durch Festplattenwechsel im Mac Pro übrig geblie­be­nen, älte­ren, rela­tiv klei­nen 500 GB HD von Samsung (HD502HJ) in bay 1, in der Erwartung, dass eine Rückgabe des Systems nicht erfor­der­lich sein wird.

Dauerhaft geplant ist der Einsatz als NAS an der FRITZ!Box 7390 (FRITZ !OS 06.01) für aktu­ell 3 Geräte unter Mac OS X (Mac Pro, Mac mini, Mac Book Pro) und als Cloud für iPad und iPhone (iOS 7.0.4). Die Ausstattung der DiskStation soll dazu dann mit zwei­mal 3TB erfol­gen.

Der werk­zeug­freie, sich selbst erklä­rende, aber auch durch eine bei­gefügte bebil­derte Anleitung erklärte Bestückung, mit der hier noch ein­zi­gen HD in bay 1, machte keine Probleme.

Die Verbindung durch eines der zwei bei­gefüg­ten Ethernetkabel, erfolgte an einen mit 1 Gbit/s frei gege­be­nen Port, an eine LAN-Buchse der 7390. Externe Geräte wur­den an die DS214+ nicht ange­ge­schlos­sen, dafür ste­hen 2xUSB 3.0, 1xeSATA und 1xUSB 2.0 zur Verfügung.

Die instal­lier­ten und hier bis­her erprob­ten Funktionen des Synology eige­nen NAS-Betriebssystems DSM (DiskStation Manager, Version 4.3 – 3810, Update 3) wie CloudStation und den Mac Dateidienst Time Machine, konn­ten von allen bis­her vor­ge­se­he­nen Geräten ein­wand­frei genutzt und aus­ge­führt wer­den.

Weitere Tests der fast unend­lich erschei­nen­den Möglichkeiten die­ser DiskStation wer­den wohl zum Verbleib und der geplan­ten Ausstattung der DS214+ füh­ren.

HDS

Das ist allerhand für die FRITZ!Box 7390

Wie bereits bei HDS home beschrie­ben, ist hier eine FRITZ!Box 7390 in Betrieb. 

Seit Mittwoch, den 12.12.12 ist (nur) für die FRITZ!Box 7390, ein Firmware-Update auf die Version 84.05.50 erreich­bar, mit dem von der in Berlin ansäs­si­gen Firma AVM, eine Vielzahl von Änderungen und Erweiterungen aus der bis­he­ri­gen Laborphase, jetzt zum offi­zi­el­len Download wei­ter­ge­ge­ben wer­den.

Den Betreiber erwar­ten aus der Sicht der bis­he­ri­gen Firmware (84.05.22), bemer­kens­werte Aufwertungen der Leistungen 1 zu sei­ner 7390. Um nur einige zu nen­nen :

  • Anrufbeantworter mit Zeitschaltung und Memos
  • MyFRITZ ! jetzt als App und nur eine Anmeldung
  • FRITZ !OS macht Ihr Heimnetz fit für Smart Home
  • Neues für das Multitalent FRITZ!Fon
  • FRITZ!NAS : Inhalte mit Freunden tei­len
  • Multimedia und Musik über­all
  • FRITZ ! faxt noch ein­fa­cher
  • WLAN mit kom­plett neuer Repeater-Funktion zur Reichweitenverlängerung

Wie immer, lässt sich auch hier­für der Router über die für den Anwender bequeme Funktion : „System/Firmware-Update/neue Firmware suchen“ sehr ein­fach aktua­li­sie­ren.

Über „System/Einstellungen“ sollte man doch viel­leicht noch aus Sicherheitsgründen, vor­her diese, dort so erklärte Funktion auf­ru­fen :

Hier kön­nen Sie alle Einstellungen, die Sie in der FRITZ!Box vor­ge­nom­men haben, in einer Sicherungsdatei spei­chern.

Die Einstellungen kön­nen in die­ser FRITZ!Box oder in einer FRITZ!Box des glei­chen Typs voll­stän­dig wie­der­her­ge­stellt wer­den. In eine FRITZ!Box ande­ren Typs kön­nen aus­ge­wählte Einstellungen aus der Sicherungsdatei über­nom­men wer­den.

Das FRITZ !OS 5.50 ist hier zwar erst seit drei Tagen in Betrieb, Störungen oder unan­ge­nehme Ereignisse sind mir dazu in dem Zusammenhang bis heute jedoch noch nicht auf­ge­fal­len und die Zusammenarbeit mit dem FRITZ!Fon MT‑F (Firmware-Version 01.02.88) klappt aus­ge­zeich­net.

Jetzt warte ich noch gespannt auf die im nächs­ten Jahr kom­mende FRITZ!DECT 200, die intel­li­gente Funk-Steckdose von AVM mit Stromverbrauchsmessgerät, die sich dann über die FRITZ!Box 7390 steuern/auswerten- und auch über eine iPhone-App schal­ten las­sen soll. Im beim FRITZ !OS 5.50 bereits vor­han­de­nen Menue „Heimnetz/Smart Home“, ist der dem­entspre­chende Funktionsaufruf bereits imple­men­tiert.

HDS

  1. alle neuen Features zum aktu­el­len FRITZ !OS 5.50 und den Versionen davor, hin­ter die­sem Link