Desinfec’t 2019 als Abonnent

Desinfec’t 2019 laden

Die Einzelkäufer 1Am ein­fachs­ten funk­tio­niert das Herunterladen, wenn man den auf der DVD auf­ge­druck­ten Code in die Betreffzeile einer E‑Mail schreibt und diese an desinfect2019@ct.de schickt. Als Antwort erhält man einen indi­vi­dua­li­sier­ten Downloadlink., der ver­gan­gene Woche aktu­el­len c’t 12/2019, beka­men als Beilage die DVD zum Heft, mit der

Desinfec’t 2019 – Die Virenjagd-DVD

Als digi­ta­ler Online-Abonnenten der c’t, habe ich mir im Jahr 2018 über die Anforderung einer E‑Mail nach einem Downloadlink übers Konto, bei „Heft Beilagen zum Download“, das Notfall-System nach her­un­ter­la­den des ISO, auf einer DVD gebrannt.

Diesmal ent­schied ich mich für den Download im Heise Shop über mein Konto, durch auf Abo kli­cken, um dort aus Ausgabe 12/2019 die ISO-Datei als DVD-Download zu holen.

Nach 35 Minuten war der Transfer des ca. 5,8 GB gro­ßen ISO-Files „ct_2019.iso“, bei 2,7 MB/s, abge­schlos­sen.

Auf dem USB-Stick installieren

Im nach dem down­load ange­leg­ten ISO-Verzeichnis, befin­det sich eine „Desinfect2USB_64“. Nach deren Start und Lesevorgang, erfolgt das for­ma­tie­ren(!) und schrei­ben auf den ein­ge­steck­ten USB-Stick. Damit wurde erfolg­reich ein USB-Stick mit Desinfec’t 2019 ange­legt.

Alles mit Bordmitteln unter Windows 10 home (1803), auf einem ziem­lich schlich­ten 64-Bit-Betriebssystem.

Systemkonstellationen

Das Notfallsystem Desinfec’t 2019 von c’t, kann jetzt vom USB-Stick geboo­tet wer­den und Trojaner fin­den mit den vier Scannern :

  • ESET
  • F‑Secure
  • Sophos
  • Kaspersky

Wichtig : das c’t Notfall-System kann mit Windows nichts anfan­gen, es muss als eigen­stän­di­ges Betriebssystem gestar­tet wer­den !

Neu in Desinfec’t 2019

… ist der Projektordner. Dieser bil­det den zen­tra­len Punkt bei der Arbeit mit dem zu unter­su­chen­den System. Sie kön­nen die­sen Ordner mit einem indi­vi­du­el­len Namen wie „Papas Spielekiste“ ver­se­hen. Dort lan­den neben Ergebnislisten von Scans auch andere Daten. Beispielsweise wich­tige von einem mög­li­cher­weise infi­zier­ten Windows-Computer geret­tete Dokumente und Fotos. Die Dateien in die­sem Ordner blei­ben beim Start von einem USB-Stick auch nach einen Neustart von Desinfec’t erhal­ten und man kann sie zudem an einem ande­ren Computer öff­nen. Desinfec’t erkennt die­sen PC übri­gens beim nächs­ten Start wie­der und ver­knüpft ihn erneut mit dem sel­ben Projektordner. So bewahrt man bei­spiels­weise die Scan-Ergebnisse vom Arbeits- und Heim-PC über­sicht­li­cher auf. Wer das Sicherheitstool schon kennt, kann übri­gens gleich zum nächs­ten Artikel sprin­gen und direkt in die Praxis ein­stei­gen.